ABO+2018-05-02 06:00

Dem Zürichsee geht im Sommer die Luft aus

Zürichsee

In keinem anderen Lebensraum auf der Erde nimmt die Artenvielfalt so schnell ab wie in Süssgewässern. Deshalb erhält eine Studie des Wasserforschungsinstituts Eawag über den Zürichsee grosses Gewicht. Sie deckt Besorgniserregendes auf.

Sauberes Wasser und leere Netze – wie passt das zusammen? Die Studie Projet Lac zeigt auf, wie sich Wasserbeschaffenheit, Klimaerwärmung und Uferraum auf den Fischbestand im Zürichsee auswirken.

Sauberes Wasser und leere Netze – wie passt das zusammen? Die Studie Projet Lac zeigt auf, wie sich Wasserbeschaffenheit, Klimaerwärmung und Uferraum auf den Fischbestand im Zürichsee auswirken.

(Bild: Sabine Rock)

  • Christian Dietz-Saluz

Wie geht es den Fischen in den 25 grössten Alpenrandseen in der Schweiz? Was verbindet diese Gewässer, und worin unterscheiden sie sich? Diese Fragen wollte die Eidgenössische Anstalt für Wasserversorgung, Abwasserreinigung und Gewässerschutz (Eawag) beantworten. Mit dem Projet Lac wurden während vier Jahren im August und September systematisch die Schweizer Seen am Alpenrand untersucht. Ziel war, ein Abbild des Fischbestandes eines Sees zu erfassen und mit anderen zu vergleichen.

Zürichsee-Zeitung