ABO+2018-01-31 08:53

Verärgerte Eltern verweigern Gespräch mit Schulpflege

Adliswil

Rund 100 Eltern verlangten von der Adliswiler Schulpflege Erklärungen zum plötzlichen Abgang zweier beliebter Schulleiterinnen. Jetzt liegt ein Antwortbrief vor. In diesem lädt die Schulpflege eine Delegation von Eltern zum Gespräch ein. Doch diese schlagen das Angebot aus.

Die Schule Zopf wird zurzeit nur interimistisch geführt. Doch inzwischen ist klar, wer ab Sommer die definitive Nachfolgerin der beiden zurückgetretenen Schulleiterinnen ist.

Die Schule Zopf wird zurzeit nur interimistisch geführt. Doch inzwischen ist klar, wer ab Sommer die definitive Nachfolgerin der beiden zurückgetretenen Schulleiterinnen ist.

(Bild: Michael Trost)

  • Markus Hausmann

Unter Eltern und Lehrern hat sie schon länger den Ruf einer Pro­blem­schule: die Adliswiler Schule Zopf, die 188 Primarschüler und 71 Kindergärtler zählt. Schulpräsident Raphael Egli (CVP) hört dies allerdings nicht sehr gerne. «Wir bitten Sie, alles zu unterlassen, was dem Ruf der Schule Zopf schadet», schreibt Egli in einem Brief an die Eltern der Zopf-Kinder.

Zürichsee-Zeitung