ABO+2018-03-06 06:00

Knatsch um Adliswiler Schule: Jetzt spricht der Schulpräsident

Adliswil

Kündigungen, Misskommunikation — in den letzten Wochen stand das Departement von Schulpräsident Raphael Egli (CVP) unter Beschuss. Jetzt bezieht er erstmals detailliert Stellung zu den Vorwürfen.

Der Adliswiler Schulpräsident Rapahel Egli verteidigt sich und seine Mitarbeiter.

Der Adliswiler Schulpräsident Rapahel Egli verteidigt sich und seine Mitarbeiter.

(Bild: Manuela Matt)

  • Andrea Schmider

Raphael Egli, die Kündigung von zwei Leiterinnen des Schulhauses Zopf hat für Unruhe unter den Eltern gesorgt. Insbesondere das Kommunikationsmanagement der Schulpflege steht in der Kritik. Inwiefern sehen Sie hier rückblickend Verbesserungspotenzial?Raphael Egli: Sobald definitiv war, dass die Schulleiterinnen uns verlassen, haben wir kommuniziert. Wegen der vielen Überstunden, waren sie sehr schnell danach weg. Die Hintergründe der Kündigung hätte die Schulpflege gerne erörtert, aber aus personalrechtlichen Gründen war das nicht möglich.

Zürichsee-Zeitung