ABO+2017-12-24 06:00

Eltern befürchten Kündigungswelle in der Lehrerschaft

Adliswil

Der plötzliche Rücktritt der beiden Leiterinnen der Primarschule Zopf verunsichert nicht nur Eltern, sondern auch die Lehrerschaft. Viele Fragen bleiben unbeantwortet. Klar ist: Der Fall verschlechtert den Ruf der Schule Zopf weiter.

Die Schule Zopf in Adliswil hat den Ruf einer Problemschule. Die beiden Schulleiterinnen, welche die Probleme anpacken wollten, sind nun überraschend zurückgetreten.

Die Schule Zopf in Adliswil hat den Ruf einer Problemschule. Die beiden Schulleiterinnen, welche die Probleme anpacken wollten, sind nun überraschend zurückgetreten.

(Bild: Patrick Gutenberg)

  • Markus Hausmann

An der Schule Zopf in Adliswil wiederholt sich gerade die Geschichte. Man erinnert sich: Im Februar 2015 erhielt das Zopf, zu dem drei Kindergarten- und neun Primarschulklassen zählen, einen neuen Schulleiter. Doch bereits eineinhalb Jahre später, nach den Sommerferien 2016, war er weg. Warum es zur Trennung kam, teilten die Schule Adliswil und ihr Präsident Raphael Egli (CVP) nie mit. Sowohl in der Lehrerschaft als auch unter Eltern von Zopf-Schulkindern wird bis heute darüber gerätselt.

Zürichsee-Zeitung