ABO+2018-02-12 17:19

Neue Vorwürfe gegen Adliswiler Schulpflege

Adliswil

Die Adliswiler Schule kommt nicht zur Ruhe. Nach Zerwürfnissen an der Schule Zopf bringen Parlamentarier weitere Kritikpunkte aufs Tapet. Die Sonderpädagogin sei oft nicht erreichbar; der schulpsychologische Dienst unterbesetzt. Die RGPK übernimmt die Oberaufsicht bei der Schule Zopf.

Nach den Zerwürfnissen an der Adliswiler Schule Zopf steht die Schulpflege erneut in der Kritik. Die Leiterin der Sonderpädagogik sei nicht an allen Tagen erreichbar, da sie noch Aufgaben im Ausland nachgehe.

Nach den Zerwürfnissen an der Adliswiler Schule Zopf steht die Schulpflege erneut in der Kritik. Die Leiterin der Sonderpädagogik sei nicht an allen Tagen erreichbar, da sie noch Aufgaben im Ausland nachgehe.

(Bild: Patrick Gutenberg)

  • Andrea Schmider

Die Ereignisse an der Schule Zopf in Adliswil überschlagen sich seit Ende November. Wegen nicht näher definierten «unterschiedlichen Auffassungen» haben die beiden Co-Schulleiterinnen überhastet den Hut genommen. Die Eltern zeigten sich besorgt über den Abgang. Sie verlangten Erklärungen und haben aus Mangel solcher jetzt beim Bezirksrat eine Beschwerde eingereicht.

Zürichsee-Zeitung