2018-09-03 10:52

Jetzt wurde auch noch Üri gestohlen

Ürikon

Unbekannte haben übers Wochenende die Holzfigur Üri an der Ritterhausstrasse in Ürikon gestohlen. Im April war an derselben Stelle bereits die andere Holzskulptur namens Koni zerstört worden.

Nachdem bereits Koni (rechts) im April der Kopf abgeschlagen wurde, fehlt nun von Üri (links) jede Spur.

Nachdem bereits Koni (rechts) im April der Kopf abgeschlagen wurde, fehlt nun von Üri (links) jede Spur.

(Bild: pd / Andreas Rudin)

Das Drama um die Holzskulpturen des Künstlers Richi Merk geht in eine weitere Runde. Übers Wochenende wurde die Figur namens Üri, die beim Spritzenhäuschen an der Ritterhausstrasse in Ürikon an eine Sitzbank angelehnt war, von Unbekannten entwendet. Dies bestätigt Andreas Rudin, Vorstandsmitglied des Ortsvereins.

Gemäss Rudin war die Figur – sie stellt einen älteren Herrn mit blauer Mütze dar – am Samstag noch an Ort und Stelle. Am Montagmorgen war sie dann verschwunden. «Ich habe Strafanzeige bei der Polizei erstattet», sagt Andreas Rudin.

Nach Koni nun auch Üri

Ursprünglich befanden sich an der besagten Stelle zwei Holzskulpturen. Im letzten April zerstörten Vandalen dann die erste mit Namen Koni. Das Werk aus Zedernholz stellte einen kleinen Jungen mit gelbem T-Shirt, roter Hose und rotem Schopf dar. Ihm wurde der Kopf abgeschlagen, wobei Teile davon in ganz Ürikon verstreut wurden. Und nun hat es also auch Üri erwischt.

Andreas Rudin bittet Personen, die Hinweise zum Verbleib der Holzskulptur machen können, sich mit dem Kantonspolizeiposten Stäfa (044 928 17 00) in Verbindung zu setzen.

mst