2019-03-01 09:53

Thomas Heiniger soll SRK-Präsident werden

Die berufliche Zukunft von Thomas Heiniger scheint geklärt zu sein. Der Adliswiler Noch-Regierungsrat soll Präsident des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) werden.

Wechsel im Präsidium des Schweizerischen Roten Kreuzes: Thomas Heiniger soll die Nachfolge von Präsidentin Annemarie Huber-Hotz antreten.

Wechsel im Präsidium des Schweizerischen Roten Kreuzes: Thomas Heiniger soll die Nachfolge von Präsidentin Annemarie Huber-Hotz antreten.

(Bild: Keystone)

Thomas Heiniger soll Ende Juni Annemarie Huber-Hotz im Präsidium des Schweizerischen Roten Kreuzes (SRK) ablösen. Heiniger gibt im Mai sein Amt als Regierungsrat des Kantons Zürich ab.

Der Rotkreuzrat hat den amtierenden Gesundheitsdirektor des Kantons Zürich zum neuen SRK-Präsidenten bestimmt, wie das SRK am Freitag mitteilte; dies vorbehältlich seiner Wahl an der Rotkreuzversammlung Ende Juni. Der 62-jährige FDP-Politiker ist seit 2007 Vorsteher der Zürcher Gesundheitsdirektion.

Ausgewiesener Gesundheitspolitiker

Mit Heiniger schlage der Rotkreuzrat einen ausgewiesenen Experten im Gesundheitswesen vor, der in der Schweiz und über die Grenzen hinaus gut vernetzt sei, heisst es in der Mitteilung. Heiniger ist auch Präsident der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektorinnen und -direktoren (GDK).

Heiniger soll die Nachfolge von Präsidentin Annemarie Huber-Hotz antreten. Die ehemalige Bundeskanzlerin war 2011 als erste Frau und Nachfolgerin von René Rhinow an die SRK-Spitze gewählt worden.

pst/sda