2019-02-19 17:00

Kilchberger «Richterschreck» wird seinem Ruf gerecht

Zürich

«Richterschreck» Franz-Josef Schulte-Wermeling beschert der Justiz nach wie vor Arbeit. Das Zürcher Obergericht hat den bald 79-jährigen notorischen Verkehrssünder einmal mehr verurteilt.

Prozesse gegen den Kilchberger hat es schon viele gegeben. Nun musste der gebürtige Deutsche vor dem Obergericht Zürich antraben.<p class='credit'>(Bild: Keystone)</p>

Prozesse gegen den Kilchberger hat es schon viele gegeben. Nun musste der gebürtige Deutsche vor dem Obergericht Zürich antraben.

(Bild: Keystone)

Einmal mehr ist der Fall eigentlich klar: «Richterschreck» Schulte-Wermeling war zu schnell unterwegs. Im August 2016 fuhr der in Kilchberg wohnhafte Deutsche durch den Zürcher Kreis 3 und wurde mit 54 km/h geblitzt. Abzüglich der Toleranzmarge von 3 km/h war er somit noch exakt 1 km/h zu schnell. Dafür erhielt er eine Busse von 40 Franken.