ABO+2019-03-15 16:27

Sie wollen sich für Adliswil im Kantonsrat einsetzen

Am Donnerstagabend trafen sich die vier Adliswiler Spitzenkandidaten für den Zürcher Kantonsrat zu einer Podiumsdiskussion. Diskutiert wurde unter anderem über den Steuerfuss und die lokale Infrastruktur.

Podiumsdiskussion der vier Adliswiler Spitzenkandidaten für den Zürcher Kantonsrat: Es diskutierten (von links) Sebastian Huber (SVP), Davide Loss (SP), Mario Senn (FDP) und Farid Zeroual (CVP), moderiert von Philipp Kleiser (Mitte).

Podiumsdiskussion der vier Adliswiler Spitzenkandidaten für den Zürcher Kantonsrat: Es diskutierten (von links) Sebastian Huber (SVP), Davide Loss (SP), Mario Senn (FDP) und Farid Zeroual (CVP), moderiert von Philipp Kleiser (Mitte).

(Bild: Moritz Hager)

  • Pascal Münger

Es braucht Adliswiler Vertreter im Kantonsrat, damit die lokalen Bedürfnisse Gehör finden – darüber waren sich die vier Spitzenkandidaten am Donnerstagabend einig. Unter der Leitung von Philipp Kleiser, stellvertretender Chefredaktor der Zürichsee-Zeitung, trafen sich Farid Zeroual (CVP), Davide Loss (SP), Sebastian Huber (SVP) und Mario Senn (FDP) zu einem Podiumsgespräch im Haus Brugg. Alle vier wollen am 24. März in den Zürcher Kantonsrat gewählt werden. Sie sind die aussichtsreichsten Kandidaten von Adliswil. «Durch unsere Stadt führt eine Kantonsstrasse», sagte Farid Zeroual. Der Kanton habe aber manchmal sehr eigene Ansichten, wie diese bewirtschaftet werden müssten. «Ich will im Kantonsrat unsere lokale Ansicht vertreten.» Als Stadtpräsident kenne er die Bedürfnisse von Adliswil.

Zürichsee-Zeitung